Hörtest

Man sollte seinen Ohren nicht trauen

Selbst wenn Sie nicht direkt etwas von einem Hörverlust bemerken, kann er schon da sein. Denn viele von uns neigen dazu, unangenehme Dinge zu verdrängen. Und da der Hörverlust meist schleichend erfolgt, entsteht sogar eine gewisse Gewöhnung daran. Deshalb beginnen wir immer mit einem Hörtest, der das Hörvermögen objektiv wiedergibt.

Zur Messung des Hörvermögens gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die klassische Methode ist die Tonaudiometrie. Hierbei werden dem Ohr über einen Kopfhörer Töne der verschiedenen Frequenzen angeboten. Die Testperson betätigt, sobald sie einen Ton hört, einen Signalknopf. So wird für jedes Ohr in den verschiedenen Frequenzen die Hörschwelle bestimmt.

Bei der Knochenleitungsmessung wird der Schall direkt vom Schädelknochen auf das Innenohr übertragen. Der Vergleich der Hörschwelle von Luft- und Knochenleitung gibt Aufschluss über Störungen des Mittelohres.

Einen ersten Hörtest können Sie jedoch schon bei sich zu Hause machen. Und falls Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie zu uns kommen.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.